Welcome !

829 Keeling Gateway Suite 426 Alameda, CA 94501

Call us anytime

(306) 588-9172 x86401

Opeening Time

Mon-Sat: 8.30-18.00
Kleine Helfer: Die kostenfreien Mac-Apps „Pause“ und „AccessMenu“

Kleine Helfer: Die kostenfreien Mac-Apps „Pause“ und „AccessMenu“

Die beiden gänzlich kostenfrei erhältlichen Mac-Anwendungen „Pause“ und „AccessMenu“ liegen in aktualisierten Versionen für den Einsatz unter macOS Monterey vor.

Pause erinnert an kurze Auszeiten

Die von Harshil Shah entwickelte Mini-Anwendung Pause hat ihren Sprung in den Mac App Store hinter sich und muss in Ausgabe 2 nun nicht mehr auf der Entwickler-Seite geladen werden, sondern kommt mit automatischen Updates direkt aus Apples Software-Kaufhaus auf euren Mac.

Kleine Helfer: Die kostenfreien Mac-Apps „Pause“ und „AccessMenu“

Hier bleibt sich Pause allerdings treu und verfolgt noch immer das selbst gesetzte Ziel, euch in regelmäßigen Intervallen eindringlich an das Einlegen kurzer Rechner-Pausen zu erinnern. In den Einstellungen der App könnt ihr festlegen, nach welchen Zeitintervallen sich Pause mit einer bildschirmfüllenden Meldung bemerkbar machen und wie lange die Pause dann andauern soll.

Zudem könnt ihr Text-Hinweise erstellen, die euch etwa dazu auffordern ein Glas Wasser zu trinken, die Augen zu entspannen oder euch die Füße vertreten zu gehen. Pause kann man im wenig disziplinierten Homeoffice einfach mitlaufen lassen und sich so regelmäßige Pausen vom Mac antrainieren.

Laden im App Store ‎Pause: Take a Break Entwickler: Harshil Shah Preis: Kostenlos Laden

AccessMenu navigiert zu wichtigen Ordnern

Die ebenfalls kostenfreie AccessMenu-Applikation der auch für OnyX verantwortlichen Software-Schmiede Titanium versorgt euch mit einem Menüleisten-Symbol, das den Schnellzugriff auf wichtige Verzeichnisse direkt in der Mac-Menüleiste ablegt.

Hier könnt ihr dann mit zwei Mausklicks in häufig genutzte Ordner springen und spart euch den beschwerlichen Weg über den Finder. Neu in Version 1.1.2 der für macOS Monterey optimierten Applikation: Die Größe der Icons lässt sich konfigurieren, Unterordner lassen sich eingerückt darstellen.

Wer mit AccessMenu noch nicht hundertprozentig zufrieden ist schaut sich xMenu an.