Welcome !

829 Keeling Gateway Suite 426 Alameda, CA 94501

Call us anytime

(306) 588-9172 x86401

Opeening Time

Mon-Sat: 8.30-18.00
ESC kompakt „Frei wie ein Phoenix“: Conchita Wurst singt deutsche Version von „Rise Like a Phoenix“

ESC kompakt „Frei wie ein Phoenix“: Conchita Wurst singt deutsche Version von „Rise Like a Phoenix“

Tom Neuwirth aka Conchita Wurst hat am späten Freitagabend wieder einen rausgehauen. Bei der Corona-Charity-Veranstaltung AUSTRIA FOR LIFE trat er auf einer Bühne vor dem Stephansdom in Wien auf und präsentierte in klassischem Gewand und mit Perücke erstmals die deutsche Version von „Rise Like A Phoenix“. Mit dem Lied hatte er sich 2014 beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen zum Sieg gesungen.

Vorab hatte Tom Neuwirth über seinen Auftritt und die neue Fassung gesagt: „Besondere Momente verdienen besondere Aufmerksamkeit. Die Folgen der Covid-19-Pandemie haben zahlreiche Menschen in Österreich in eine schwierige Situation gebracht und wir wollen an diesem Abend mit ‚Austria for Life‘ gemeinsam alles geben, damit möglichst viele Spenden für unsere Mitmenschen gesammelt werden können … Als ich gefragt wurde, ob ich mir vorstellen kann, meinen Eurovision-Gewinnersong auf Deutsch zu performen, habe ich sofort zugestimmt. Ich freue mich schon darauf, ‚Frei wie ein Phönix‘ im Rahmen der TV-Übertragung zum Besten zu geben.“

ESC kompakt „Frei wie ein Phoenix“: Conchita Wurst singt deutsche Version von „Rise Like a Phoenix“

Die deutsche Fassung von „Frei wie ein Phoenix“ wurde von Tom Neuwirth zusammen mit Martin Zerza getextet. Die beiden sind auch die Protagonisten des Starmania 21 Podcasts „OHREN ZU, AUGEN AUF!“ Wurst und Zerza hatten 2006 selbst an der dritten Staffel der Castingshow Starmania teilgenommen.

Hier noch einmal der Original-Auftritt vom ESC 2014: Conchita Wurst „Rise Like a Phoenix“

Die Charity-Show AUSTRIA FOR LIFE wurde von Gery Keszler inszeniert. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand eine spektakuläre visuelle und akustische Inszenierung am Wiener Stephansplatz, bei der auch die Fassade des Doms eindrucksvoll mitbespielt wurde. Die eineinhalbstündige Live-Show war ein modernes Mysterienspiel, in dem die Zuschauer*innen auf eine Reise durch die Zeit mitgenommen wurden. Es fanden diverse klassische und moderne Kunstformen von Musik bis Schauspiel ihren Platz, dargeboten von österreichischen Künstler*innen wie auch neuen Talenten des jungen Österreichs. Mehr als 50 von ihnen waren dabei, darunter auch weitere mit ESC-Bezug wie Cesár Sampson und Arabella Kiesbauer.

Teilen mit: