Welcome !

829 Keeling Gateway Suite 426 Alameda, CA 94501

Call us anytime

(306) 588-9172 x86401

Opeening Time

Mon-Sat: 8.30-18.00
Business-Dresscodes im Büro – was sie wirklich bedeuten

Business-Dresscodes im Büro – was sie wirklich bedeuten

Obwohl der Umgang mit Dresscodes im Berufsalltag heute lockerer ist als noch vor einiger Zeit: Business-Dresscodes sind auch heute noch relevant. Schliesslich ist der Grundsatz, dass „Kleider Leute machen“, mit der Kultur hierzulande eng verbunden. Die Fähigkeit, sich angemessen zu bekleiden, wird in vielen Branchen als Grundfähigkeit und Job-Voraussetzung erachtet. Wer sich im Büro gegen ein elegantes, klassisches Outfit und für lässige Shorts entscheidet, liegt daher oft falsch. Gerade beim Einstieg in einen neuen Job können solche Fashion-Fehler die eigene Position schwächen. Allerdings macht die Frage nach der passenden Bekleidung nicht nur Berufseinsteigern zu schaffen. Auch gestandene Business-Leute haben es oft nicht leicht, den „Code“ hinter den Dresscodes bei Geschäftsevents zu knacken. Um keine schlechte Figur zu machen, ist es daher besonders wichtig zu wissen, welche Kleidung zu gängigen Business-Dresscodes passt. So fällt es leichter, sich passend und stilvoll zu kleiden.

Der Büro-Dresscode verrät, ob Anzug und Krawatte erwartet werden. Bild:pixabay.com ©

Dresscode: Casual

„Casual“ bedeutet frei übersetzt so viel wie „locker“ oder „Freizeit-tauglich“. Allerdings ist mit dem Dresscode nicht gemeint, dass im Büro oder bei einem Firmen-Event ein Auftritt in Trainingshose erwünscht ist. Obwohl der Casual-Dresscode meist bei eher lockeren Events zur Anwendung kommt, wird dennoch ein „Business-tauglicher“ Look erwartet.

Das bedeutet:

Dresscode: Smart Casual

„Smart Casual“ ist die elegante Casual-Variante. Das bedeutet, dass auf eine Mischung aus eleganter und eher lässiger Kleidung gesetzt werden kann.

Business-Dresscodes im Büro – was sie wirklich bedeuten

Das bedeutet:

Weitere Casual-Abstufungen

Geht es um den Casual-Dresscode, werden neben „Casual“ und „Smart Casual“ gelegentlich weitere Abstufungen verwendet. Dabei kann insbesondere vom Dresscode „Business Casual“ die Rede sein.Allerdings ist „Business Casual“ nicht als Aufforderung, zu einem wirklich lässigen Outfit zu greifen, zu verstehen. Vielmehr verbirgt sich hinter „Business Casual“ lediglich eine entspanntere Version eines klassischen Büro-Looks mit Anzug und Krawatte. Das bedeutet: Ist von „Business Casual“ die Rede, dürfen Herren die Krawatte ihres Anzugs einmal weglassen. Bei Damen hingegen werden, statt eines Kostüms, ein eleganter Rock und eine Bluse vorausgesetzt.

Dresscode: Semi-Formal

Mit dem Dresscode „Semi-Formal“ werden Geschäftsleute meist nicht im Büro, sondern bei geschäftlichen Veranstaltungen konfrontiert. Die Dresscode-Regeln sind dabei strenger als im klassischen Arbeitsalltag und sollten unbedingt eingehalten werden.

Das bedeutet:

Damen können zwischen einem klassischen Abendkleid und einem Cocktailkleid wählen.

Dresscode: Black Tie

Der Dresscode „Black Tie“ kommt nur bei sehr besonderen Anlässen zur Anwendung – mit dem gewöhnlichen Büroalltag hat er nichts zu tun. Dementsprechend werden auch ganz besondere Outfits von Damen und Herren erwartet.

Das bedeutet:

Dresscode-Fehler im Büroalltag vermeiden

Nicht in jedem Büro gibt es einen genau festgelegten Dresscode. Dennoch ist es möglich, im „gewöhnlichen“ Büroalltag in Fashion-Fallen zu tappen. Um das zu vermeiden, ist es hilfreich, sich an einige allgemeine Kleidungs-Regeln für den Büroalltag zu halten.

Das bedeutet: