Welcome !

829 Keeling Gateway Suite 426 Alameda, CA 94501

Call us anytime

(306) 588-9172 x86401

Opeening Time

Mon-Sat: 8.30-18.00
Google löscht jetzt Konten! Was Sie wissen müssen - wer handeln muss

Google löscht jetzt Konten! Was Sie wissen müssen - wer handeln muss

Redaktion CHIP

Google wird nun aktiv und löscht Nutzer-Konten. Natürlich nicht alle, sondern nur jene, die zu selten genutzt werden. Wer jetzt handeln muss.

Ab dem 1. Juni 2021 gibt es einige Neuerungen bei Google. Sollten NutzerAccounts von Gmail, Google Fotos oder Google Drive mehr als zwei Jahren nicht benutzen, darf Google diese nun löschen. Allerdings soll der Nutzer drei Monate im Voraus per E-Mail darüber informiert werden.

Google löscht jetzt Konten! Was Sie wissen müssen - wer handeln muss

In den neuen Nutzerbedingungen werden zwei Möglichkeiten genannt, wie die User dann vorgehen können: Entweder wird der Account dann wieder verwendet, um das Löschen zu verhindern, oder es besteht die Möglichkeit die Daten davor zu sichern.

Suchmaschinen-Test

Google löscht nicht nur Konten

Auch ändern sich Anfang Juni die Speicherkapazität bei den Google-Diensten. Bisher haben die User von Google Drive, Google Photos und Gmail die Möglichkeit gehabt, beliebig viele Daten hochzuladen. Ab Juni gibt es nur noch die Garantie für 15 GB kostenloser Speicherkapazität. Wer mehr hochlädt, muss Speicherplatz dazu kaufen, denn sonst kann man möglicherweise keine Mails mehr versenden. Es soll jedoch noch die Möglichkeit geben sich in seinem Google-Konto anzumelden.

Das Gute: Die Änderungen gelten laut Google nur für Dateien die nach dem 1. Juni 2021 erstellt oder bearbeitet werden.

Microsoft OneDrive-Cloudspeicher jetzt kaufen

Neue Nutzungsbedingungen auf YouTube ab Juni

Zusätzlich zu den gesetzlichen Vorgaben nimmt YouTube selbst noch weitere Änderungen vor: Einerseits behält sich der Konzern ab dem 1. Juni das Recht auf Monetarisierung vor. Das heißt, dass YouTube nun Werbung auf allen Kanälen schalten darf - und nicht nur auf solchen, die Teil des YouTube-Partnerprogramms sind.

Außerdem legt die geänderte Fassung offiziell die eingeschränkte Gesichtserkennung dar, die bereits zuvor geregelt war. Auch hier akzeptieren Sie die neuen Nutzungsbedingungen mit Verwendung der Plattform.